Dr. Daniele Ganser

Personenportrait: Dr. Daniele Ganser

Friedensforscher und Historiker.

Mittlerweile im ganzen deutschsprachigen Raum bekannt, im Netz von Hunderttausenden geklickt, im Mainstream allerdings mit Vehemz bekämpft. Dr. Daniele Ganser ist eines der Aushängeschilder der neuen Friedensbewegung und ein mutiges Vorbild für alle Pazifisten. Mit seiner Forschungsarbeit, die er mit unaufhörlichem Eifer betreibt, stößt er auf enormen Widerstand bei den etablierten Wissenschaftlern. Warum ist das so? Bevor ich das verminte Feld seiner Arbeit betrete, folgen einige wichtige Stationen seines Lebens und seiner beruflichen Laufbahn.

Dr. Daniele Ganser bei einem Vortrag

Dr. Ganser bei einem seiner Vorträge (1)

Schule und Studium

Am 29. August 1972 in Lugano(CH) geboren, verlebte der junge Daniele seine Jugend in Basel, wo er 1992 sein Matura, die schweizerische Version des Abiturs, am Holbein-Gymnasium machte.* Anschließend nahm er sein Studium an der Universität in Basel auf. Während seiner akademischen Laufbahn hatte er zudem Studienaufenthalte an der Amsterdam University (UVA) und an der London School of Economics and Politicial Sience (LSE). Seine Fächer waren Alte und Neue Geschichte, Philosophie und Englisch mit Fokus auf Internationale Beziehungen. In „Basel erwarb er sein Lizentiat in Geschichte 1998 summa cum laude mit einer Arbeit zur Kubakrise und seinen Doktortitel in Geschichte 2001 insigni cum laude mit einer Arbeit zu Operation Gladio und den NATO Geheimarmeen.“ (siehe: *) Während der vorlesungsfreien Zeiten verbrachte Dr. Ganser sehr viel Zeit mit Auslandsreisen z.B. nach Kuba, Indien, Kanada, Schweden etc.

Berufliche Laufbahn

Nach dem Studium nahm er eine Stelle als Senior Researcher beim Think Tank Avenir Suisse in Zürich an, wo er sich mit Wirtschaftspolitik und Zeitgeschichte beschäftigte. Etwa zwei Jahre verblieb er dort, bis er 2003 zur ETH Zürich wechselte. Am Center for Security Studies (CSS) war er ebenfalls Senior Reseacher, zudem war er Mitglied einer Expertengruppe zur zivilen Friedensförderung und Stärkung der Menschrechte im Außenministerium der Schweiz und unterrichtete darüberhinaus an den Universitäten Luzern und Zürich Zeitgeschichte.

Am CSS beschäftigte er sich mit den Themen Sicherheitspolitik, Globalisierung, verdeckter Kriegsführung und Menschenrechte. 2006 kam es allerdings zu einem Zerwürfnis zwischen der Leitung der ETH und Dr. Ganser. Der Friedensforscher ist einer der mutigen, der sich mit den Ereignissen des 11. September 2001 nach wie vor beschäftigt. Die von Washington, ureigentlich von der Bush-Administration vorgelegte Analyse der Anschläge auf das World Trade Center in New York, die im offiziellen Bericht, dem Commission Report, festgehalten ist, wird von Dr. Ganser angezweifelt. Allein dieser Zweifel, alleinig das wissenschaftliche Annähern an diese Thematik gab der us-amerikanischen Botschaft in der Schweiz Anlass, sich mahnend an die ETH zu wenden. Die Leitung der internationalen Eliteuniversität sah sich daher gezwungen Dr. Ganser nahezulegen, die Forschungen bezüglich des 11. Septembers einzustellen.

Die Sternwarte - ETH Zürich

Die „Sternwarte“ der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) (2)

Eine schwere Entscheidung

Nun wurde der Historiker vor eine sehr unangenehme Entscheidung gestellt: Stellt er seine Forschungen zu diesem Meilenstein der Menschheitsgeschichte ein oder riskiert er seine Anstellung an der ETH. Er ist einer der Wenigen, die den Mut hatten auf eine renomierte Anstellung zu verzichten, um für die Wahrheit zu kämpfen. Er stellte seine Forschungen nicht ein und ließ sich nicht beirren. Ende 2006 verlängerte die ETH seinen Vertrag nicht.**

Er fand eine Anstellung an der Universität Basel und unterrichtete von 2006 bis 2009 am Historischen Seminar und wechselte dann in den Fachbereich Soziologie. Ab 2012 ist er zudem als Dozent an der Universität St. Gallen tätig und unterrichtet dort Geschichte und Zukunft von Energiesystemen.

Das SIPER

Im Juni 2011 gründete der Friedensforscher das unabhängige Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) in Basel. „Das SIPER untersucht unter der Leitung von Dr. Daniele Ganser aus geostrategischer Perspektive den globalen Kampf ums Erdöl und das Potential von erneuerbaren Energien.“***

Das SIPER forscht in diesen Bereichen und präsentiert die Ergebnisse in öffentlichen Vorträgen, Büchern und Studien. Das Forschungsziel dieser Einrichtung ist so einfach wie klar: „100 % regenerative Energieversorgung und Ausstieg aus der Gewaltspirale.“(ebd.) Diese Ziele scheinen sehr hoch gesteckt, doch diese Ideal gilt es über lang oder kurz zu verwirklichen, um die Welt vor ihrer Zerstörung zu bewahren. Daher braucht es Menschen, die genau diese Visionen verfolgen.

Eine Erdkugel in großen Händen

Für die Bewahrung unser aller Heimat (3)

Der 11. September

Ein zentraler Punkt in den Vorträgen und eines der Forschungsschwerpunkt Gansers, sind die Anschläge des 11. Septembers. Man muss verstehen, dass kurz darauf der sogenannte Krieg gegen den Terror ausgerufen wurde. Der Überwachungsstaat wurde seit diesem Tag immer weiter ausgebaut, das Feindbild „Islam“ aufgebaut und die arabischen Länder systematisch destabilisiert.

Doch immer der Reihe nach. Dr. Ganser ist kein Anhänger irgendeiner bestimmten Theorie zu den Anschlägen, weder der offiziellen, noch der zahlreichen anderen. Der Ansatzpunkt seiner Forschungen ist das dritte Gebäude, das am selben Tag gefallen ist.

WTC 7

Das dritte Gebäude? Ja. Neben den Twin Towern ist ein weiteres, nicht ganz so hohes, aber immer noch mächtiges Hochhaus ebenfalls eingestürzt. Naja, du denkst vielleicht „zwei oder drei, was spielt das für eine Rolle?“ Und die Wahrheit ist: Es spielt eine sehr, sehr wichtige Rolle. Es gab zwei Flugzeuge, aber drei Gebäude. Der Knackpunkt ist allerdings ein anderer. Im Commission Report wurde die offizielle Version zu den Anschlägen festgehalten. Und jetzt kommt’s: WTC 7 wird gar nicht erwähnt. Als der Fingerzeig auf dieses nicht ganz so kleine Detail zu groß wurde, beauftragte die US-Regierung das National Institute of Standards and Technology(NIST) diesen Einsturz zu untersuchen. Das Ergebnis: Einer von 80 massiven Stahlträgern wurde bei einem Feuer, welches tatsächlich ausgebrochen war, geschwächt, was zur Folge hatte, dass das gesamte Gebäude in freiem Fall in sich zusammenstürzte. Heute gibt es eine Vereinigung von etwa 1000 Architekten und Bauingenieuren in den USA, die diese Version offen anzweifelt (Architects&Engineers for 911 Truth). Dr. Ganser hat persönlich mit einem Baustatiker gesprochen, der bestätigte, dass für einen Einsturz in freiem Fall, das saubere Durchtrennen aller Stahlträger vonnöten ist. Aber seht selbst: WTC 7 – Der Einsturz
Dr. Ganser fordert daher eine erneute Untersuchung der Anschläge, die Bush-Regierung hingegen hatte kurz nach den Anschlägen den Schuldigen bereits lokalisiert: Osama bin Laden.

Die Zwillingstürme nach dem Einschlag der Flugzeuge

Die Twin-Tower nach dem Einschlag der Flugzeuge (4)

Die großen Zusammenhänge

Wieso ist der 11. September so zentral? Die Ansicht Dr. Gansers, die ich teile, ist die folgende: In den geostrategischen Vorgängen hängt alles miteinander zusammen. Die Massenmedien in der Funktion des vermeintlichen Vermittlers objektiver Information über die Vorgänge in der Welt, sind dabei nichts anderes als das Sedativum für die Massen und ein Spaltungswerkzeug, indem verschiedenste Bilder gezeichnet werden, die bei unterschiedlichen sozialen Schichten unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Für die politisch Uninteressierten gibt es die Unterhaltungsindustrie, für die Übrigen die Tagesschau, mit ihrer prowestlich-kapitalistisch eingefärbten Berichterstattung. Es werden sogenannte Frames erzeugt, die Denkmuster begrenzen sollen, indem bestimmte „Rahmen“(Frames) aufgemacht werden. Dr. Ganser hat dies erkannt und spricht darüber in seinen Vorträgen zu Kriegspropaganda und Medienkonsum. Diese Frames fragmentieren die Zusammenhänge und lassen sie so als unabhängige und komplizierte Sachverhalte erscheinen. Der einfache Medienkonsument ist somit nicht in der Lage, eigenständige Schlüsse zu ziehen, sondern bekommt die vorinterpretierte Information samt Deutung serviert.

Aber zurück zum 11. September: Nachdem der Kommunismus besiegt war, galt es ein neues Feindbild aufzubauen. Der große Gegenspieler der USA, die Sowjet Union, war zerschlagen, und so konnte der Angriff auf die Rohstoffe in den arabischen Ländern beginnen. Seitdem der War on Terror 2001 ausgerufen worden ist, wurden die Länder Afghanistan, Irak,  Lybien, Syrien und Jemen von der USA und den Alliierten bombardiert.**** Die Begründung: Terror. Nach Dr. Ganser sind alle Kriege in den arabischen Ländern, die wir in den letzten Jahren erlebt haben, Rohstoffkriege, wohingegen der medial kommunizierte Grund natürlich die Verteidigung der Demokratie ist. Näheres dazu in seinem Buch Europa im Erdölrausch (2014). Weiterhin gilt es zu verstehen, dass der zweifelhafte 11. September den sogenannten NATO-Bündnisfall ausgelöst hat. Also müssen alle NATO-Mitgliedsländer, die dazu aufgefordert werden, dem angegriffenen Land, in diesem Fall der USA, Beistand leisten. Darum stehen deutsche Soldaten am Hindukusch.

Die NATO

Damit wären wir an einem weiteren wichtigen Punkt. Das größte Militärbündnis der Welt, angeführt durch die USA, hat seit dem 2. Weltkrieg weltweit zahlreiche illegale Kriege geführt. Das ehemalige Gegenstück, der Warschauer Pakt, wurde mit Ende des Kalten Krieges aufgelöst. Die NATO dachte allerdings nicht daran. Im Gegenteil, nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde das Versprechen seitens der NATO sich nicht weiter nach Osten auszudehnen, bereits mehrfach gebrochen. Mit seinem aktuellen Buch Illegale Kriege(2016) hat Dr. Ganser ein leserfreundliches Handbuch vorgelegt, das eine Chronik der NATO-Kriege von Kuba bis Syrien darstellt. Illegale Kriege? Was soll denn das sein? Ich werde im Folgenden nur kurz darauf eingehen, da eine Buchbesprechung folgen wird.

Die Flagge der NATO

Die Flagge der NATO (5)

Das Gewaltverbot der UNO

Der Friedensforscher erinnert in seinen Vorträgen immer wieder daran: Seit 1945 gilt die UNO-Charta. In diesem Manifest ist unter anderem folgendes niedergeschrieben:

Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:

1. den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu beseitigen, Angriffshandlungen und andere Friedensbrüche zu unterdrücken und internationale Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen;

2. freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen;

3. eine internationale Zusammenarbeit herbeizuführen, um internationale Probleme wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und humanitärer Art zu lösen und die Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion zu fördern und zu festigen;

4. ein Mittelpunkt zu sein, in dem die Bemühungen der Nationen zur Verwirklichung dieser gemeinsamen Ziele aufeinander abgestimmt werden.

Quelle: https://www.unric.org/de/charta

Kurzfassung: Alle Länder unterlassen jede Anwendung von Gewalt in internationalen Beziehungen. Es gibt nur zwei Ausnahmen für die legitime Anwendung von Gewalt:
I. Zur Verteidigung, das heißt wenn man selbst angegriffen wird und II. wenn es ein Mandat der UNO gibt, das heißt, wenn die UNO den militärischen Einsatz absegnet. Alle anderen Einsätze von Gewalt, dazu zählt auch das bloße Eindringen in das Hoheitsgebiet eines anderen Landes und jegliche Verletzung der Souveränität eines anderen Staates, sind somit völkerrechtswidrig. Mit wirklich äußerst wenigen Ausnahmen kann man sagen, dass alle Länder der Welt Mitglieder der UNO sind. Somit haben sich alle Länder verpflichtet der Charta folgezuleisten. Die Geschichte seit dem 2. Weltkrieg zeigt uns aber ein anderes Bild: Es herrschte in keiner Zeit vorher weltweit so viel Krieg, wie in den letzten 60 Jahren.
Mit seinem Buch möchte Dr. Ganser auf diesen Umstand hinweisen, um den Menschen zu zeigen, dass Kriege, Lügen und Zerstörung Realität sind, die uns gerne im medialen Samtkleid verschleiert dargestellt werden. Man versucht die Menschheit mit Lug und Trug zu spalten, sie aufeinander zu hetzen und sie somit von der Notwendigkeit des Krieges zu überzeugen.

Der Begriff Menschheitsfamilie

Dr. Ganser wählt zur Überwindung dieser von Außen herbeigeführter Spaltung den Begriff Menschheitsfamilie. Ich finde diesen Begriff sehr passend. In anderen Beiträgen habe ich bereits darauf hingewiesen, dass wir uns in Zukunft mehr auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren sollten, denn auf das, was uns augenscheinlich unterscheidet. Es geht allerdings nicht darum, und da stimmt meine Meinung mit der Gansers völlig überein, nämlich: nicht dass wir alle gleich sein sollten, sondern, dass wir die Andersartigkeit akzeptieren oder zumindest tolerieren sollten. Toleranz und Verständnis für fremde Kulturen und fremdländische Menschen sind die Grundvorraussetzungen für eine friedliche Koexistenz.

Bunte Menschenmenge mit unterschiedlichsten Ethnien

Die Vielfalt tollerieren lernen (6)

Zwischen Wissenschaft und Spiritualität

Eine notwendige bzw. nützliche Eigenschaft oder eine Leistung, ein Vermögen oder ein Werkzeug, wie man es auch bezeichnen mag, ist die Achtsamkeit. Dr. Ganser beschreibt insbesondere in diesem Interview wie die Achtsamkeit uns helfen kann innere Balance zu finden, um die Dinge um uns herum mit Klarheit betrachten zu können. Klarheit und Bewusstheit, so Dr. Ganser, seien für ihn notwendige, für andere empfehlenswerte Ideale, die er mithilfe intensiver Übungen erreichen möchte und erreicht hat.
Auf unserem Blog findet ihr übrigens eine Anleitung zu einer Form der Achtsamkeitsmeditation!

Manchen mag diese Haltung fast schon spirituell erscheinen. Ein Wissenschaftler und Forscher, der sich mit solchen Dingen beschäftigt? Ich weiß nicht wie spirituell Dr. Ganser ist, aber ich finde es wichtig und gut, dass sich Menschen mit diesem Thema beschäftigen. Ein bewusster Lebenswandel ist der Schlüssel zur Erkenntnis. Und zwar Erkenntnis in jeder Form. Ob es nun der eigene ungesunde Medienkonsum ist, das eigene Fehlverhalten oder die eigenen Probleme, die oftmals im Unterbewusstsein schlummern.

Gegen die etablierte Weltanschauung

Wieso sieht sich Dr. Ganser, trotz bester Absichten, ständigen Angriffen aus den Medien und der Wissenschaft ausgesetzt? Ein Mann der für den Frieden forscht, sich für Toleranz und gegen Krieg ausspricht? Die Antwort ist erdrückend: Wer sich gegen die etablierte Weltanschauung auflehnt wird zunächst von seinem näheren Umfeld argwöhnisch beäugt. Wer aber in die Öffentlichkeit geht und diese alternative Weltsicht wissenschaftlich untermauert, der wird vom militärisch-industriellen Medienkomplex zum Aussätzigen erklärt. Wer sich aber mit dem Schlüsselereignis schlechthin, dem wunden Punkt vieler Millionen Menschen und der Begründung für eine beispiellose Verkettung von Gewalt auseinandersetzt, der muss um seine Existenz fürchten. Wenn Dr. Ganser mit seinen Vorträgen eine Mehrheit erreichen würde, dann würde ein gigantisches Lügenkonstrukt zerfallen und das Imperium USA müsste um seine internationale Glaubwürdigkeit, die sich ohnehin auf Messers Schneide bewegt, fürchten.

Darum wird der deutschsprachige Mainstream, solange er noch ein Vasall des US-Imperiums ist, dem Großen Bruder beistehen und alle Whistleblower, Aufklärer und humanistische Pazifisten als Verschwörungstheoretiker, Querfrontler, Neurechte, Spinner und Reichsbürger abstempeln. Doch diese Rechnung geht langsam aber sicher nicht mehr auf. Der Druck aus den alternativen Medien und der unzufriedenen Bevölkerung wächst. Die Menschen des Westens durchschauen zunehmend das falsche Spiel und werden sich daher nicht so leicht in den nächsten Krieg drängen lassen!

Eine wichtige Mission

Dr. Daniele Ganser verfolgt eine wichtige Mission: Er möchte mithilfe von Aufklärung und historischen Analysen auf Fehler und Missstände in der Vergangenheit hinweisen, um die Menschen für die Zukunft zu sensibilisieren. Zudem versucht er mit seiner Energieforschung den zerstörerischen Raubbau auf unserer Erde zu beenden. Der Schlüssel zur Beilegung ist seiner Ansicht nach in der Energiefrage zu suchen. Wenn wir es schaffen auf regenerative Energiekonzepte umzusteigen und unsere Abhängigkeit vom Erdöl abzulegen, dann ist Frieden möglich.

Meines Erachtens leistet Dr. Ganser einen wichtigen Beitrag zur Friedensbewegung. Ich empfehle jedem/r Leserin sich seine Vorträge anzusehen und seine Bücher zu lesen.

Zum Schluss eine kleine Auswahl an Links zu seinen Vorträgen:

Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 – Vortrag von Daniele Ganser

Die NATO – Dr. Daniele Ganser

Dr. Daniele Ganser: Wie uns illegale Kriege schmackhaft gemacht werden – Sündenfall Kosovo 1999

Dr. Daniele Ganser: Der illegale Krieg gegen Irak 2003

_______________________________________________________________________________

Quellen:

*Hier und im folgenden:
https://www.danieleganser.ch/biographie.html

** https://de.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser

*** https://www.siper.ch/de/institut/ueber-uns/

**** https://www.siper.ch/de/frieden/infografiken/

Abbildungen:

(1) http://ahtribune.com/images/media/Daniel_Ganser_6_c2bbc.jpg

(2) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fb/Z%C3%BCrich_-_ETH_Z%C3%BCrich_-_Urania_Sternwarte_IMG_7447_ShiftN.jpg

(3) http://www.southernfriedscience.com/wp-content/uploads/2011/01/earth.gif

(4) https://images.wired.it/wp-content/uploads/2014/06/1402657683_torri-gemelle.jpg

(5) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/37/Flag_of_NATO.svg/1200px-Flag_of_NATO.svg.png

(6) http://www.visionwerkklybeck.ch/wp-content/uploads/2014/12/menschenmasse-symbolbild-624×351.jpg

 

Marco Lo Voi
marco.lovoi@vom-hundertsten-affen.de
No Comments

Post A Comment